ensemble focus

Das Wiener Vokalensemble focus ist ein junger Klangkörper, der sich die liebevolle Pflege eines emotional tiefgreifenden Musizierens zur Aufgabe gemacht hat. Beim Singen und Proben wollen die SängerInnen des Ensembles nicht nur an der Oberfläche der Stücke kratzen, sondern den emotional- menschlichen Aspekt der Kompositionen hörbar machen, der jenseits des puren Notentextes liegt. 

Die Ensemblemitglieder haben vielfältige Hintergründe und neben hauptberuflichen MusikerInnen singen auch mehrere MedizinerInnen und MusiklehrerInnen. 

Der Klangkörper wurde im Frühjahr 2016 von Andreas Salzbrunn gegründet, von dem er auch weiterhin geleitet wird. Die Gruppe bestreitet abwechslungsreiche Konzerte, die von einem hohem künstlerischen Anspruch geprägt sind. Einen Fixpunkt im Jahresablauf bildet das Adventkonzert „in tranquillitate“ bei dem die MusikerInnen ihrer Zuhörerschaft „eine Stunde Stille im Advent“ zu Gemüte führen. Ohne Moderation und andere Texte werden in diesem Konzert eine Stunde lang Kompositionen zum Besten gegeben, die durch ihren Klang eine kurze Auszeit möglich machen. Hier erfährt das Publikum die Bandbreite der a cappella Musik und wird aus der Hektik der Adventszeit in eine ruhige Besinnlichkeit geführt. 

Bei allem musikalischen Anspruch darf allerdings auch der Spaß nicht auf der Strecke bleiben, der bei den Halloween- und Faschingskonzerten in den Mittelpunkt rücken darf.

Die große musikalische Bandbreite des Ensembles zeigt sich in den bisherigen Kooperationen mit vielfältigen KünstlerInnen wie Manu Delago, der Band Johann Sebastian Bass, dem Salzburger Vokalensemble Hohes C, Colin Mason von den King’s Singers, und dem Wiener Zauberkünstler Peter Pudill. Eine Abordnung des Ensembles sang auch beim Jazzfest Wien 2019 mit Bobby McFerrin auf der Staatsopernbühne.